Blog-Eintrag

Instandstellung Seen und Bäche (Teil 4)

6.12.2018

Bauarbeiten Tag 4. - 6. Tag 

 

Leider war der Unternehmer für über eine Woche auf einer anderen Notfall-Baustelle und bei uns ging's dadurch nicht weiter. Seit Mittwoch geht es wieder voran. 

 

Der Damm wurde mit einigen LKW-Ladungen Material zugeschüttet und schichtweise komprimiert. Jedenfalls hier ist der Damm sicher nun dicht!

Der Zulauf zum Mönch wurde mit Steinen ausgebaut und der Mönch ist nun gut in die Böschung integriert. Die Böschung wurde geglättet und so vorbereitet, dass die Bentonit-Matten gelegt werden können, sobald sich mal 2-3 Tage die Sonne zeigt.

 

Die Vorbereitung für die künftige Abzweigung des Wassers für den See konnte ebenfalls bereits in Angriff genommen werden. Das neue Bachbett wurde mit grossen Felsbrocken eingefasst und mit grossen Steinen ausgelegt. Das abgezweigte Wasser wird ca. nach 20m mit dem Wasser aus dem kleinen See zusammenfliessen. Der Anschluss an das Bachbett des Rebellier erfolgt nach dem Setzen der Wasseraufteilung. 

 

 

Damit damit die Maurer hinter dem Damm das Fischbecken betonieren können, ohne dass das Wasser auf den frischen Beton fliesst, haben wir gestern Abend den Mönch ca. 1m hoch geschlossen, so dass kein Wasser mehr abfliesst.

Dazu werden (wie auf dem Bild ersichtlich) Bretterwände aufgeschichtet und dazwischen wird mit gestampftem Mist abgedichtet. Nicht gerade die Traumarbeit, den Mist in der engen Röhre einzubringen, aber es ging noch ganz flott vonstatten.

Heute morgen war der See nun bereits ca. 80 cm hoch angestaut.

 

Heute begannen die Maurer mit den Arbeiten für den Überlauf und das Fischbecken hinter dem Damm. Der Regen hilft dabei nicht wirklich! Die aufgeweichten Wege lösen sich quasi auf unter der Belastung mit den schweren LKWs und Maschinen!

Beim Überlauf wird der Zulauf V-förmig kanalisiert, damit ein grösserer Durchfluss möglich ist. Dazu muss man wissen, dass rechnerisch alles auf ein Jahrhundertwasser ausgelegt wird. Über Sinn und Unsinn dazu kann man sich streiten, aber das Gesetz will es nun mal so.

 

Beim Fischbecken geht es ja darum, dass beim leeren des kleinen Sees die Fische schonend aufgefangen und in den grossen See umplatziert werden können.

Als Vorbereitung wurde der Untergrund mit Steinen ausgelegt. Leider ist der Mönch nicht ganz dicht, so dass trotzdem Wasser durchsickert (das wird sich mit dem Ausdehnen der Bretter vielleicht noch geben). Das heisst, die Maurer müssen eine Möglichkeit suchen, das Wasser ab Röhre abzuleiten, so dass es nicht in den Beton gelangt.

Hoffentlich finden Sie eine Lösung!

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Gefällt mir!
Please reload

Verwandte Einträge 
Please reload

Kategorien
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter
Please reload

Combe Prunde - c'est comprendre!