Blog-Eintrag

Instandstellung Seen und Bäche (Teil 5)

16.12.2018

Bauarbeiten Tag 7. - 12. Tag 

 

Nach einem sehr nassen Wochenende gingen die Arbeiten letzte Woche bei recht trockenem Wetter sehr gut voran. Der Überlauf für den kleinen See wurde fertig betoniert. Hier fehlt nur noch die Terrassierung, damit der Überlauf sauber im Gelände integriert ist.

 

Auch das Fischbecken wurde betoniert.

Die Lösung für das Problem mit dem fliessenden Wasser war ein grosses Loch seitlich in der Röhre, so dass das Wasser um die Schalung herum fliessen konnte. Dabei wurde das Rohr vorne mit Beton leicht verschlossen. Das hat ganz gut funktioniert - der Beton hatte Zeit auszuhärten. Der grosse Regen kam glücklicherweise erst, als der Beton grob ausgehärtet war!

 

Die Wasseraufteilung (Répartition) wurde jetzt ebenfalls in Angriff genommen. Da diese direkt in den Bach eingebaut wird, musste erst der Bach umgeleitet werden, damit ohne fliessendes Wasser in der Baustelle betoniert werden konnte.

Dazu wurde kurz vor dem Damm vom Bach bis zum See ein provisorisches Bachbett gegraben und das eigentliche Bachbett wurde zugeschüttet. So wurde der Bach in den kleinen See umgeleitet und fliesst jetzt über den Mönch und das neue Fischbecken ab. 

 

Die Arbeiten für die Umleitung des Baches und der Aushub für die Wasseraufteilung haben den Platz in ein grosses Schlammbad verwandelt!

Beim Giessen der Bodenplatte für die Wasseraufteilung wurden Steine eingelegt, damit sich künftig Sandablagerungen bilden können und das betonierte Bachbett sich für die Tiere natürlicher gestaltet.

Auf den Bildern sieht man gut die Aufteilung des Wasserstroms im letzten Teil der Wasseraufteilung zu 1/3 und 2/3. Der eine Drittel, den wir für unseren See abzweigen dürfen fliesst links weg in das neu gestaltete Bachbett in Richtung grosser See.

 

 

Weiter konnte die Rodung und Grobterrassierung des Absetzbeckens vorgenommen werden. Hier werden nächste Woche jeweils am Eingang und am Ausgang Betonschleusen eingebaut, damit wir in der Lage sind, den Wasserlauf je nach Situation durch das Absetzbecken oder durch den normalen Bachlauf zu leiten. Vor allem bei Leerungen des Sees muss das Wassser durch das Absetzbecken fliessen, damit der Schlamm aus dem See nicht den Bachlauf verstopft und die Tiere darin gefährdet.

 

 

Zu guter Letzt blieb noch etwas Zeit um einen Teil des Bachlaufs oberhalb des Absetzbeckens (hinter dem grossen Damm) auszubessern und die Wandungen zu stärken.

Man glaubt es kaum, aber auch diese Arbeit wurde mit dem 28-Tonnen Bagger bewerkstelligt. Das ist schon fast Kunst!

Der Bachlauf muss auf der ganzen Länge neu begraben und verstärkt werden, da an vielen Stellen die Wandungen durchlässig sind und das Wasser ausbricht. Auch hat sich in den letzten Jahren, wo in einem Teil kein Wasser mehr geflossen ist, viel Humus angesammelt, welcher nun wieder entfernt wird, damit das Bachbett genügend tief ist.

 

Vor Weihnachten sollten noch die beiden Schleusen am Absetzbecken betoniert werden. Auch die Repartition und das Fischbecken sollten fertiggestellt werden und vielleicht sogar die Terrassierung dazu. Dann sind erstmal Bauferien angesagt - will heissen, wir hoffen auf ein paar schöne Tage im Januar, damit die Bentonitmatten zur Abdichtung des kleinen Sees gelegt werden können!

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Gefällt mir!
Please reload

Verwandte Einträge 
Please reload

Kategorien
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter
Please reload

Combe Prunde - c'est comprendre!