Blog-Eintrag

Instandstellung Seen und Bäche (Teil 7)

22.1.2019

Bauarbeiten Tag 16. - 22. Tag 

 

Das Wetter macht auch dieses Jahr noch einigermassen mit und die Schneefälle halten sich deutlich in Grenzen, so dass die Arbeiten für die Instandstellung der Seen und Bäche trotz tiefstem Winter weitergeführt werden können. 

 

Das Absetzbecken wurde nun komplett fertiggestellt. Die Umgebung wurde sauber planiert und die Beton-Schleusen nahtlos integriert. Das Ufer des Bachbetts wurde mit grossen Felsbrocken verstärkt, damit es bei Hochwasser nicht ausgeschwemmt wird.

 

Das Bachbett ist unterdessen vom Ferienhaus weg, am Chalet vorbei bis zur Mündung ins eigentliche Bachbett des Rebellier erneuert worden. Der verstärkte Damm hangseits wird hoffentlich künftig ein Ausbrechen des Baches verhindern.

Auf dem Weg zum grossen Damm wurde auch die Brücke erneuert. Diese wurde mit zwei 4 Tonnen schweren Betonelementen realisiert, wo der Bach künftig auch bei Hochwasser genügend Platz findet.

 

 

Auch am kleinen Damm schreiten die Arbeiten gut voran. Die Wasseraufteilung wurde sauber integriert. Man sieht auf dem Bild gut, dass die linke Mauer der Wasseraufteilung beim Zulauf tiefer gehalten ist und so einen natürlichen Überlauf bildet. Dies, weil so die Wassermenge, die Richtung Ferienhaus fliesst, begrenzt werden kann und so sicher keinen Schaden am Haus anrichtet. Der Wasserüberschuss fliesst hier durch das breite, mit grossen Steinen ausgelegte Bachbett links in den grossen See ab.

Auch auf dem Damm wurde ein point bas (Tiefpunkt) und damit ein natürlicher Überlauf geschaffen, indem der Damm auf einer Länge von ca. 6m um 20cm abgesenkt wurde. Dies für den Fall, dass der See trotz allem überläuft. So kann die Stelle des "Ausbruchs" vorbestimmt und verstärkt werden, damit die Gefahr eines Dammbruchs minimiert werden kann.

Auch der normale Überlauf wurde unterdessen mit Erde sauber in die Umgebung integriert.

 

Die alte Wasseraufteilung (vor dem kleinen See) musste natürlich aufgehoben werden. Da der Bach sich eh schon einen neuen Weg gesucht hatte, wurde dieser Weg ausgebaut und die Wasseraufteilung wurde mit Erde zugeschüttet.

Auf dem Bild zeigen die roten Pfeile den alten Wasserlauf, die grünen den neuen. Dort, wo die drei roten Pfeile zusammenkommen, liegt die alte Wasseraufteilung.

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Gefällt mir!
Please reload

Verwandte Einträge 
Please reload

Kategorien
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter
Please reload

Combe Prunde - c'est comprendre!