La Ferme de Combe Prunde - Vielfalt statt Einfalt!!

Im Einklang mit der Natur legen wir in den nächsten zwei Jahren einen Obst-, Gemüse- und Kräutergarten auf Permakultur-Basis an. Umrahmt mit vielen Blumen, einer Strauchhecke sowie einer Hochstamm-Obstwiese, soll unsere Anlage Bienen, Schmetterlingen, Vögeln und andere wertvollen Helfern ein willkommenes und nahrungsreiches Zuhause bieten.

Permakultur-Gemüsegarten
Obstbaum Blüte

Diese Fotos stammen noch nicht von unserem Hof, werden aber mit jeder Entwicklung unseres Projektes laufend durch eigene Impressionen ersetzt.

Hoftiere auf Combe Prunde

Unsere ursprüngliche Idee, ein paar Lamas auf Combe Prunde zu halten, mussten wir aus finanziellen und zeitlichen Gründen vorerst auf Eis legen. Dennoch haben wir diesen Sommer (2020) eine gute Lösung gefunden mit den Schafen unserer Nachbarin. Ca. 150 Mutterschafe und Jungtiere weideten gemeinsam von Mitte Mai bis Mitte Juli in unseren verschiedenen Parks und haben uns fleissig geholfen, den Bewuchs von kleinen Birken, Faulbaum, Ginster und Jungtännlein in Schach zu halten.

Streuobstwiese

Unsere Wahl fiel auf Hochstammbäume. Sie haben einen hohen ökologischen Wert und sehen einfach schön aus! Wir haben die Bäumchen Mitte Dezember 2018 gepflanzt. Trotz der windigen Höhenlage von 900 müM und einem sauren und nährstoffarmen Boden hoffen wir, dass die robusten Sorten in den nächsten 5 Jahren die ersten Ernten ermöglichen. Neben einigen alten Apfelsorten, freuen wir uns auf Birnen, Zwetschgen, Kirschen, Mirabellen und Quitten. 

Gemüse- und Kräutergarten

Den Garten haben wir nun in Kreisform als Mandala angelegt. Mit einem Durchmesser von ca. 26 m bietet sich richtig viel Platz, den zahlreichen Mischkulturen (Beeren, Grünspargeln, Blumen, Kräuter) zu frönen. In der Mitte haben wir einen gemütlichen Begegnungsplatz mit Feuerstelle errichtet. Der Boden ist zur Zeit noch sehr arm, die Erteerträge im Vergleich zum Pflanz- und Pflegeaufwand noch bescheiden. Das Bodenleben wird nun mit in den nächsten Jahren mit hofeigenem Kompost, EM (Effektive Mikroorganismen), diversen natürlichen Jauchen (Brennesseln, Ackerschachtelhalm, Farn) und dicken Mulchschichten (Stroh, Heu und Schafwolle) unterstützt und aktiviert, damit sich eine nährstoffreiche Humusspähre bilden kann, wo sich gesunde Pflanzen entwickeln. Ergänzt haben wir den Garten mit einem Gewächshaus von ca. 27 m2, welches uns ermöglicht, die Aussat- und Erntezeit etwas zu verlängern, die Aussaaten optimale Bedingungen vorfinden und die Tomaten einen geschützten und warmen Ort haben, um zu gedeihen.

Der Gemüsegarten wird umrahmt mit einer Streuobstwiese und einer kleinen Blühwiese mit Buchweizen und Phacelia für die Bienen in den nahrungsärmeren Monaten Juli/August. In den folgenden Jahren wird eine ca 35 m lange Wildhecke als Windschutz, Vogel- und Kleintierherberge gestaltet. Darüber mehr im Blog, sobald es soweit ist.

Hofprodukte

Je nach Ernteertrag bieten wir viele Produkte wie Sirup, Confiture, Gelées und Mus in unserem Ferienhaus an. Dazu kommt selbst produzierte Pasta. Dabei achten wir darauf, Rohstoffe (die nicht vom eigenen Hof stammen) aus biologisch oder nach Demeter geführten Betrieben zu verwenden oder uns gut bekannte Kleinproduzenten aus der Region zu berücksichtigen, die konsequent nach der Philosophie der Permakultur leben und handeln aber kein Bio-Label haben. Unserer Meinung nach ist es wichtig, genau diese Menschen, die die Gesamtheit des Universums betrachten und verstehen, in der Natur und MIT ihr leben und wirken, zu unterstützen und nicht die Grosskonzerne oder Landwirte, die einfach ein Bio-Label haben, weil es mehr Subventionen gibt oder weil es gerade «IN» ist.

Combe Prunde - c'est comprendre!